Der 1. Meldeschluss entfällt – die Gebühren des 1. Meldeschlusses gelten bis zum Meldeschluss am 22. 5. 2022.

Barbara Tschentscher hat sich noch einmal mit dem zuständigen Veterinäramt für unsere Ausstellung in Verbindung gesetzt und die Auflagen für die Unterbringung der Hunde während der Ausstellung in einer Box oder dem Auto detailliert besprochen.
Außer einer obligatorisch gültigen Tollwutimpfung werden keine weiteren Anforderungen an die auszustellenden Hunde gestellt. Es sind weder Gesundheitsbescheinigungen noch irgendwelche anderen Untersuchungen nötig.
Folgende Regeln sind einzuhalten.
Die Hunde können in einer offenen Box untergebracht werden. Für kurze Zeitabschnitte kann diese auch verschlossen werden.
Die Unterbringung der Hunde im Auto ist auf eine Zeitdauer von 30 Minuten beschränkt und grundsätzlich nur erlaubt, wenn sichergestellt ist, dass das Fahrzeug für diesen Zeitabschnitt sicher im Schatten steht. Der Beginn der Unterbringungszeit sollte entweder mit einem Zettel oder einer Parkscheibe gut sichtbar im Auto angebracht werden.
Mit Kontrollen ist zu rechnen.
Wir hoffen, mit dieser Regelung einen akzeptablen Kompromiss für alle Beteiligten (Hund und Mensch) geschaffen zu haben und freuen uns auf ein schönes gemeinsames Wochenende.